deutsch
Sicherheitskarusselltüren
Alle Texte übernehmen
mit kurzer Position
mit langer Position
Sicherheitskarusselltür Typ GSI, vollautomatisch, in 3flügeliger Ausführung

Sicherheitskarusselltür Typ GSI, vollautomatisch, in 3flügeliger Ausführung

Maße:
Innendurchmesser____________ mm
Außendurchmesser____________ mm
Durchgangshöhe____________ mm
Gesamthöhe____________ mm
Kranzhöhe (min. 350)_______ mm

Oberfläche:
( ) RAL____________ pulverbeschichtet
( ) Eloxal____________
( ) Edelstahlbeplankung V2A, geschliffen und gebürstet
( ) Edelstahlbeplankung V2A, industriepoliert 

Trommelwände:
( ) Feinrahmen-Konstruktion zur Aufnahme von gebogenem VSG-Glas
( ) Gebogenes Blechpaneel, glattflächig (gedämmt, 30 mm)

Nachtschiebetüren:
( ) Feinrahmen-Konstruktion zur Aufnahme von gebogenem VSG-Glas
( ) Gebogenes Blechpaneel, glattflächig (gedämmt, 30 mm)
( ) ohne

Verglasung:
Trommelwände: gebogenes VSG Klarglas
Türflügel: gerades ESG 10 mm Klarglas
Nachtschiebetüren: gebogenes VSG Klarglas

Drehkreuz:
Das Drehkreuz ist 3-flügelig ausgebildet und verfügt über eine starre Verbindung der einzelnen Türflügel mit stabilen Eckbeschlägen oben und unten.
Die Lagerung erfolgt über ein Bodenlager. Die Türflügel, mit einem dreiseitigen Rahmen aus schmalen Leichtmetall-Profilen und Rosshaarbürsten bieten stets einen Schutz gegen Durchzug.

Nachtverriegelung:
Elektromechanische Verriegelungseinheit des Türkreuzes. Bei einem Stromausfall bleibt der Verriegelungszustand der Tür erhalten.

Bodenrahmen:
Im Boden wird ein Mattenrahmen aus Edelstahl mit 3 mm breiter Abschlussschiene vormontiert. In dem Bodenrahmen wird eine Kontaktmatte mit Gumminoppenbelag verlegt.

Dachabdeckung:
( ) Auf der Innenseite besteht das Dach aus einer staubdichten Sperrholzplatte.
( ) Auf der Außenseite besteht das Dach aus einer staubdichten Sperrholzplatte, nicht wasserdicht.
( ) Auf der Außenseite besteht das Dach aus einer Aluminiumabdeckung in der Farbe der Türanlage, nicht wasserdicht.
( ) Auf der Außenseite besteht das Dach aus einer Aluminiumabdeckung in wasserdichter Ausführung in Farbe der Türanlage. Die Entwässerung erfolgt über zwei Stück seitlich angeordnete Wasserspeier.

Antrieb:
Die Karusselltür ist mit einem elektrischen Antrieb ausgerüstet, der das Drehkreuz automatisch in Bewegung setzt, wenn ein entsprechender Impuls gegeben wird. In der Ruhestellung wird das Drehkreuz über eine Bremse blockiert. Der Antrieb verfügt über zwei Geschwindigkeiten und steuert die Endlage mit der niedrigen Geschwindigkeit an.
Die Sicherheitskarusselltür ist mit einem Programmschalter zum Anwählen der Betriebsarten AUS, AUSGANG, EINGANG / AUSGANG oder FREI DREHEN versehen. Optional können die Funktionen "Freier Eingang", und "Freier Ausgang" hinzugefügt werden.
Die Sicherheitskarusselltür ist auf der sicheren Seite mit einem NOT-HALT-Schalter versehen, der bei Betätigung im Gefahrenfall ein sofortiges Stoppen der Türdrehbewegung einleitet.
Zur Überwachung des Durchgangsbereiches auf berechtigte bzw. unberechtigte Benutzer werden drei Kontaktmatten eingesetzt.
Die Türanlage ist mit einer Speicherprogrammierbaren Steuerung ausgestattet. Die Steuerung verarbeitet die Impulse des bauseitigen Zutrittskontrollsystems, der Kontaktmatten und der Sicherheitseinrichtungen für den Personenschutz. 

Funktion:
Die Sicherheitskarusselltür GSI dient zur Personenvereinzelung und wird über ein bauseitiges Zutrittskontrollsystem angesteuert.
Zur Überwachung des Durchgangsbereiches auf berechtigtes bzw. unberechtigtes Betreten werden drei Kontaktmatten eingesetzt. Die Kontaktmatten sind in mehrere Kontaktfelder unterteilt.
In der Grundstellung wird die Karusselltür über eine Motorbremse "verriegelt".

Wird über das bauseitige Zutrittskontrollsystem eine Berechtigung erteilt, so schaltet die Steuerung der Karusselldrehtür auf "Freigabe durch Berechtigung", die Tür ist für eine gewisse Zeit freigegeben für einen Durchgang.
Wird das erste Segment innerhalb der Freigabezeit betreten, führt die Karusselltür eine 120 Grad- Türdrehung aus. Der Benutzer kann die Tür passieren. Nach der 120 Grad-Türdrehung wir die Karusselltür wieder durch die Motorbremse „verriegelt“.
Wird während einer Türdrehung das zweite Segment durch einen berechtigten Benutzer betreten, so wird die Türdrehung auf 240 Grad erhöht.
Sollte während der Türdrehbewegung ein nicht berechtigter Benutzer von der Gegenseite her versuchen, die Tür zu passieren, so stoppt die Karusselltür, um den Austritt zu ermöglichen.
Der Durchgang durch die Sicherheitskarusselltür erfolgt immer durch die zwei gleichen Segmente. Die Sicherheits-Karusselltür dreht je nach Anforderung im Gegenuhrzeiger- bzw. Uhrzeigersinn. Das dritte Segment ist ein Sperrsegment. Das Betreten dieses Segmentes führt zu einem Stoppen der Karusselltür.
Die Auslegung der Konstruktion ermöglicht eine optimale Ausnutzung aller Segmente der Karusselldrehtür und so die höchst mögliche Durchgangsfrequenz.

Verhalten bei Netzausfall:
Bei Netzausfall kann man die Karusselltür von Hand in die "Y"-Position drehen. Dort wird sie durch die elektromechanische Verriegelung gehalten.

Anschluss an das bauseitige Zutrittskontrollsystem:
Damit das bauseitige Zutrittskontrollsystem an die Steuerung der Karusselltür angeschlossen werden kann, muss es über je einen potentialfreien Schließerimpuls für die Eingangs- und Ausgangsrichtung verfügen. Die Impulsdauer sollte ca. 0,5 s betragen.

Kabelverlegung und Setzen von Unterputzdosen bauseits durch Elektrofachbetrieb gemäß GU-Leitungsverlegungsplan. 

Montage und Inbetriebnahme der Türanlage. 

Liefernachweis:
GU Automatic GmbH
Karl-Schiller-Straße 12
D-33397 Rietberg

Tel.05244-9075-100
Fax.05244-9075-599
info@gu-automatic.de

In AT-Manager übernehmen
Lange Position einblenden
Sicherheitskarusselltür Typ GSI, vollautomatisch, in 4flügeliger Ausführung
Sicherheitskarusselltür Typ GSI, vollautomatisch, in 4-flügeliger Ausführung


Maße:
Innendurchmesser____________ mm
Außendurchmesser____________ mm
Durchgangshöhe____________ mm
Gesamthöhe____________ mm
Kranzhöhe (min. 350)_______ mm


Oberfläche:
( ) RAL____________ pulverbeschichtet
( ) Eloxal____________
( ) Edelstahlbeplankung V2A, geschliffen und gebürstet
( ) Edelstahlbeplankung V2A, industriepoliert 


Trommelwände:
( ) Feinrahmen-Konstruktion zur Aufnahme von gebogenem VSG-Glas 
( ) Gebogenes Blechpaneel, glattflächig (gedämmt, 30 mm)


Nachtschiebetüren:
( ) Feinrahmen-Konstruktion zur Aufnahme von gebogenem VSG-Glas 
( ) Gebogenes Blechpaneel, glattflächig (gedämmt, 30 mm)
( ) ohne


Verglasung:
Trommelwände: gebogenes VSG Klarglas
Türflügel: gerades ESG 10 mm Klarglas
Nachtschiebetüren: gebogenes VSG Klarglas


Drehkreuz:
Das Drehkreuz ist 4-flügelig ausgebildet und verfügt über eine starre Verbindung der einzelnen Türflügel mit stabilen Eckbeschlägen oben und unten.
Die Lagerung erfolgt über ein Bodenlager. Die Türflügel, mit einem dreiseitigen Rahmen aus schmalen Leichtmetall-Profilen und Rosshaarbürsten bieten stets einen Schutz gegen Durchzug.


Nachtverriegelung:
Elektromechanische Verriegelungseinheit des Türkreuzes. Bei einem Stromausfall bleibt der Verriegelungszustand der Tür erhalten.


Bodenrahmen:
Im Boden wird ein Mattenrahmen aus Edelstahl mit 3 mm breiter Abschlussschiene vormontiert. In dem Bodenrahmen wird eine Kontaktmatte mit Gumminoppenbelag verlegt.


Dachabdeckung:
( ) Auf der Innenseite besteht das Dach aus einer staubdichten Sperrholzplatte.
( ) Auf der Außenseite besteht das Dach aus einer staubdichten Sperrholzplatte, nicht wasserdicht.
( ) Auf der Außenseite besteht das Dach aus einer Aluminiumabdeckung in der Farbe der Türanlage, nicht wasserdicht.
( ) Auf der Außenseite besteht das Dach aus einer Aluminiumabdeckung in wasserdichter Ausführung in Farbe der Türanlage. Die Entwässerung erfolgt über zwei Stück seitlich angeordnete Wasserspeier.


Antrieb:
Die Karusselltür ist mit einem elektrischen Antrieb ausgerüstet, der das Drehkreuz automatisch in Bewegung setzt, wenn ein entsprechender Impuls gegeben wird. In der Ruhestellung wird das Drehkreuz über eine Bremse blockiert. Der Antrieb verfügt über zwei Geschwindigkeiten und steuert die Endlage mit der niedrigen Geschwindigkeit an.
Die Sicherheitskarusselltür ist mit einem Programmschalter zum Anwählen der Betriebsarten AUS, AUSGANG, EINGANG / AUSGANG oder FREI DREHEN versehen. Optional können die Funktionen "Freier Eingang", und "Freier Ausgang" hinzugefügt werden.
Die Sicherheitskarusselltür ist auf der sicheren Seite mit einem NOT-HALT-Schalter versehen, der bei Betätigung im Gefahrenfall ein sofortiges Stoppen der Türdrehbewegung einleitet.
Zur Überwachung des Durchgangsbereiches auf berechtigte bzw. unberechtigte Benutzer werden vier Kontaktmatten eingesetzt.
Die Türanlage ist mit einer Speicherprogrammierbaren Steuerung ausgestattet. Die Steuerung verarbeitet die Impulse des bauseitigen Zutrittskontrollsystems, der Kontaktmatten und der Sicherheitseinrichtungen für den Personenschutz. 


Funktion:
Die Sicherheitskarusselltür GSI dient zur Personenvereinzelung und wird über ein bauseitiges Zutrittskontrollsystem angesteuert.
Zur Überwachung des Durchgangsbereiches auf berechtigtes bzw. unberechtigtes Betreten werden vier Kontaktmatten eingesetzt. Die Kontaktmatten sind in mehrere Kontaktfelder unterteilt.
In der Grundstellung wird die Karusselltür über eine Motorbremse verriegelt.
Wird über das bauseitige Zutrittskontrollsystem eine Berechtigung erteilt, so schaltet die Steuerung der Karusselldrehtür auf "Freigabe durch Berechtigung", die Tür ist für eine gewisse Zeit freigegeben für einen Durchgang.
Wird das erste Segment innerhalb der Freigabezeit betreten, führt die Karusselltür eine 180 Grad-Türdrehung aus. Der Benutzer kann die Tür passieren. Nach der 180 Grad-Türdrehung wir die Karusselltür wieder durch die Motorbremse verriegelt.
Wird während einer Türdrehung das zweite Segment durch einen berechtigten Benutzer betreten, so wir die Türdrehung auf 270 Grad erhöht. 
Sollte während der Türdrehbewegung ein nicht berechtigter Benutzer von der Gegenseite her versuchen, die Tür zu passieren, so stoppt die Karusselltür, um den Austritt zu ermöglichen.
Die Sicherheitskarusselltür dreht im Gegenuhrzeigersinn.
Die Auslegung der Konstruktion ermöglicht eine optimale Ausnutzung aller Segmente der Karusselltür und so die höchst mögliche Durchgangsfrequenz.


Verhalten bei Netzausfall:
Bei Netzausfall kann man die Karusselltür von Hand in die "+"-Position drehen. Dort wird sie durch die elektromechanische Verriegelung gehalten.


Anschluss an das bauseitige Zutrittskontrollsystem:
Damit das bauseitige Zutrittskontrollsystem an die Steuerung der Karusselltür angeschlossen werden kann, muss es über je einen potentialfreien Schließerimpuls für die Eingangs- und Ausgangsrichtung verfügen. Die Impulsdauer sollte ca. 0,5 s betragen.


Kabelverlegung und Setzen von Unterputzdosen bauseits durch Elektrofachbetrieb gemäß GU-Leitungsverlegungsplan. 


Montage und Inbetriebnahme der Türanlage. 


Liefernachweis:
GU Automatic GmbH
Karl-Schiller-Straße 12
D-33397 Rietberg


Tel.05244-9075-100
Fax.05244-9075-599
info@gu-automatic.de


In AT-Manager übernehmen
Lange Position einblenden